Uni-Marburg-Kurse und Anmeldemethoden für die Ausbildung.

Die Teilnahme an Uni-Marburg-Kursen, Gast- und Senior-Studien erfordert keine formalen Bildungsabschlüsse und ein bestimmtes Mindestalter.

Die Semestergebühr (Gastgebühr) beträgt 100 Euro. Die Gast- und Seniorenausbildung in Marburg ist ein selbstbestimmter Kurs. Als Teilnehmer unterliegen Sie keinen Einschränkungen durch die erforderlichen Kursregeln.

Sie können auch keine Prüfungen oder Prüfungen ablegen. Der Inhalt der Studie kann nach persönlichen Interessen ausgewählt werden, die Struktur der Studie kann frei entwickelt werden. Sie können im laufenden Semester auch Kurse in verschiedenen Fachgebieten besuchen. Eingeladene Studierende können nur ein reguläres Studium mit einem Bachelor- oder Master-Abschluss mit einer gültigen Qualifikation für den Eintritt in die Universität absolvieren, dh nicht im Rahmen der Ausbildung zum Gast- oder Senior-Spezialisten.

Um an den Studiengängen und Senior Studies in völlig unabhängiger Form oder in Form von „Advanced Education“ teilnehmen zu können, müssen Sie sich als eingeladener Student anmelden. Sie werden als eingeladener Student akzeptiert, wenn Sie die Kurse aufgrund Ihrer Ausbildung oder Ihres Berufs verständnisvoll verstehen können und wenn Sie Ihr Wissen in bestimmten Bereichen ergänzen möchten. Daher ist kein Zertifikat erforderlich.

Wie die Anmeldung für Kurse erfolgt. Sie können sich jedes Jahr im April (für das Sommersemester) und im Oktober (für das Wintersemester) als eingeladener Student anmelden. Dies gilt für ein Semester. Als eingeladener Student erhalten Sie von den Dozenten (ohne Bewertung) auf Anfrage eine Bescheinigung über die Teilnahme an Kursen. Das Bestehen von Prüfungen ist jedoch nicht möglich. Wenn Sie regelmäßig Kurse für das weitere Studium besuchen, nutzen Sie als eingeladener Student auch den für Studenten geltenden obligatorischen Unfallschutz. Registrierte Gastprüfer erhalten ein Gast Prüferzertifikat und haben das Recht, Universitäts Gelder (z. B. Cafés, Universitätsbibliotheken, Computerräume) zu verwenden.

Das Programm zielt darauf ab, den Studierenden Fachwissen zu vermitteln, indem relevante Besuche, Führungen und Informationstreffen organisiert oder thematische Seminare und praktische Kurse mit Universitäten, Unternehmen und möglicherweise staatlichen Institutionen organisiert werden.

Diese Hochschulsommerkurse sollen Studierende unterstützen, die an deutschsprachigen und regionalen Studiengängen deutscher Hochschulen teilnehmen. Die Kurse dauern drei bis vier Wochen und werden in den Sommermonaten angeboten. Studierende von Bachelor- und Masterstudiengängen in allen Fachgebieten mit Deutschkenntnissen können sich für die Sommerkurse der Universität bewerben

Das Stipendium ist für das Aufbaustudium junger Berufstätiger in leitenden Positionen aus Entwicklungsländern vorgesehen, mit der Möglichkeit, eine postgraduale Ausbildung in ihrem jeweiligen Fachgebiet oder Beruf zu absolvieren. Ein typischer Stipendiat erhält einen überdurchschnittlichen Abschluss und mindestens zwei Jahre einschlägige Berufserfahrung. Dauer 12-24 Monate, je nach Institution.

Die Gewissensfreiheit ist in Deutschland verfassungsrechtlich geschützt und ein entsprechend hohes Gut. Aber was ist aus philosophischer Sicht das Gewissen im Allgemeinen? Wie kann man philosophische Konzepte von psychologischen unterscheiden? Was ist mit der (offensichtlichen) religiösen Dimension des Ganzen? Wir möchten solche Themen im Sommer diskutieren, beginnend mit einigen konzeptionellen erklärenden Texten, insbesondere dem Lesen der klassischen und modernen philosophischen Beiträge. Natürlich werden wir uns auch die anderen oben genannten Disziplinen ansehen. Vorkenntnisse werden nicht erwartet; Bereitschaft, Texte zu lesen und damit umzugehen, ja. Die Materialien werden in der ersten Sitzung verteilt.

Eine Erinnerung. Die Universität ist eine unabhängige und unparteiische gemeinnützige Organisation, deren Ziel es ist, das Wissen, die Bildung und die Aktivitäten von Menschen im fortgeschrittenen Alter zu fördern. Das College wurde gegründet und als Ergänzung zu bestehenden Bildungsangeboten konzipiert. Vorstand, Beirat und Mitglieder sind Freiwillige. Wir möchten uns mit Themen befassen, für die wir noch keine Zeit hatten. Wir möchten mehr über Beziehungen erfahren und Meinungen überprüfen. Da wir an einer Vielzahl von Themen interessiert sind, halten Referenten von Universitäten und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen oder unsere Mitglieder Vorträge, die speziell für uns konzipiert wurden. Unsere Programme für einzelne Semester finden Sie auch hier im Studienführer für Gäste und Senioren der Universität Philippe in Marburg. Wir werden sie auch berühmt machen, indem wir sie im Gebäude des Hörsaals im Erdgeschoss platzieren.